logo

Holzener Weg 22-24

58239 Schwerte

11.11.2021 – Stellungnahme der TFG zur Gebäudesituation

Schwerte, den 08.11.2021

 

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

sehr geehrte Damen und Herren des Rates der Stadt Schwerte,

sehr geehrte Frau Belemannn-Hülsmeyer,

sehr geehrter Herr Kordt!

 

Am 20. April 2021 zitiert der Lokalkompass zur gemeinsamen Haltung von CDU und SPD für einen Neubau der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule: „Dies ist das Resultat einer intensiven, mehrwöchigen Prüfung der Sachlage. Wir beleuchteten das Problem von allen Seiten, führten zahlreiche Gespräche mit Befürwortern und Gegnern eines Neubaus.

Im Ergebnis stellen Sanierung und Erweiterung im Bestand für uns ein unkalkulierbares Risiko dar, sowohl für den zeitlichen als auch für den finanziellen Rahmen. Darüber hinaus ist ein mehrjähriger Baubetrieb bei laufendem Schulbetrieb für die im Aufbau befindliche Gesamtschule sowohl für die Schüler/innen als auch für die Lehrer/innen nicht zumutbar. (…)“[1]

 

In einem Statement von Bündnis 90 / Die Grünen im Ausschuss für Bauen, Planen, Wohnen vom 10. Februar 2021 heißt es: „Die Theodor-Fleitmann-Gesamtschule wurde vor wenigen Jahren, (…), gegründet. Auch wir haben die Gründung, (…), aus Überzeugung unterstützt. (…) Wir stehen zu dieser Schule, ihrem Konzept, und zu unserer Verpflichtung den Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern und den Eltern gegenüber, diese Schule gut mit Gebäuden und Unterstützung zu versorgen. Wir als Stadt sind Schulträger, das ist, im Sinne des Wortes, unsere Pflicht. (…)[2]

 

Ein halbes Jahr später fordert nun ein gemeinsamer Antrag der Fraktionen CDU, Die Grünen und FDP alle bisherigen Planungen auf Null zu setzen und sogar noch einen Schritt dahinter zurückzugehen. Neben den sich ständig ändernden Bauvorhaben soll nun die Zügigkeit der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule zur Disposition gestellt werden.

In dem Antrag wird eine geänderte Verteilung der Zügigkeit – 6 Züge Gesamtschule Gänsewinkel und 4 Züge Theodor-Fleitmann-Gesamtschule – aufgeworfen.

Ursprünglich waren beide Schwerter Gesamtschulen bis zum Ende des Schuljahres 2020/2021 als vierzügige Schulen genehmigt.

Anhand der prognostizierten Schülerentwicklungszahlen aus der Schulentwicklungsplanung 2018/ 2019 – 2023/2024 und Mehrklassenbildungen in der Vergangenheit wurde jedoch, im gemeinsamen Schulterschluss von Politik, Verwaltung sowie beiden Schulen die Fünfzügigkeit der Gesamtschulen beantragt.[3] Diese wurde von der Bezirksregierung zum Schuljahr 2021/2022 genehmigt[4] und ist bis zum heutigen Tag gerade einmal seit vier Monaten gültig.

 

Mit dem vorliegenden Antrag fragt sich die Schulgemeinde der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule mit ihren rund 2000 Angehörigen, wie der Beschluss zur Fünfzügigkeit beider Gesamtschulen sowie der Ratsbeschluss zum Neubau der TFG vom 05. Mai 2021[5] nach wenigen Monaten keine Relevanz mehr haben soll?

Ist dies Ihre Ansicht von verlässlicher Politik, die Sie Ihren Wählern versprechen?

 

Alle aktuellen Schulentwicklungsprozesse der sich im Aufbau befindenden TFG, insbesondere auch die Planungen für die Oberstufe, die im nächsten Schuljahr (2022/2023) mit ihrem ersten Jahrgang in die EF (Einführungsphase) geht, fußen auf der von Ihnen genehmigten Fünfzügigkeit der Schule.

Hierzu zählen u. A. das Fächer- und Kursangebot sowie die Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern.

Entsprechende Informationen wurden in die Öffentlichkeit kommuniziert (Homepage, Versendung der Oberstufenflyer, Einladung und Terminierung Informationsabend Oberstufe, Tag der offenen Tür).

 

Die Schulgemeinde der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule, hat Ihnen geglaubt und vertraut, dass Sie nun endlich und unverzüglich Ihrer längst überfälligen Verpflichtung und Ihren Versprechungen nachkommen würden, der Schule die notwendige räumliche Ausstattung zukommen zu lassen, die sie dringend benötigt.

 

Erste Gespräche, dass der vorhandene Schulraum der TFG zum Schuljahr 2022/2023, mit Beginn der Oberstufe, erschöpft ist, fanden bereits im Herbst des Jahres 2016 mit dem Schulträger statt.

In den Folgejahren hat die Schulleitung immer wieder auf die räumlichen Bedarfe zum Zielzeitpunkt hingewiesen und das Gespräch gesucht.

Vertreter der Fraktionen von SPD, CDU, FDP, Grünen und Linken waren zu Fragen rund um Ausstattung und Raumbedarf in der Schule, um sich vor Ort ein Bild zu machen.

 

Im November 2021 fragen wir Sie nun, aufgrund Ihres gemeinsamen Antrags an den Rat der Stadt, warum Sie innerhalb von fast sechs Jahren nicht im Sinne einer zweiten, gleichwertigen Gesamtschule in Schwerte und im Sinne von Bildungsgerechtigkeit für die Schülerinnen und Schüler der TFG tätig werden konnten oder wollten?

 

Sie engagieren sich im öffentlichen Diskurs für Diversität, Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit für alle Menschen in Schwerte. Wie möchten Sie diese unseren Schülerinnen und Schülern zukommen lassen und vor allem, wann?

 

Ein weiterer Aspekt, der dringend in Erinnerung gebracht werden muss, ist der unverzichtbare Schulfrieden in Schwerte, der lange Zeit fehlte.

Im Rahmen einer gesunden Konkurrenz unter den Schulen muss es im Zwei-Säulen-Modell in unserer Kommune neben den zwei ebenbürtigen Gymnasien zwei gleichwertige Gesamtschulen geben.

Dies vermittelt den Eltern sowie den Schülerinnen und Schülern bei der Wahl der weiterführenden Schule Sicherheit und Verlässlichkeit und ermöglicht den Schulen, ihrem Bildungsauftrag nachzukom-men und sich auf die Arbeit mit ihren Kindern zu konzentrieren.

Ist dies nicht auch im Interesse der Antrag stellenden Fraktionen?

 

Uns ist sehr wohl bewusst, dass es sich bei den Investitionen rund um den Raumbedarf der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule um finanzielle Größenordnungen handelt, die enorm für eine Stärkungspaktkommune sind.

Diese Situation würde sich heute anders darstellen, wenn der Sanierungsstau des Schulkomplexes nicht so erheblich wäre und Sanierungs- und Erweiterungsbaukonzepte frühzeitig hätten greifen können.

Beides hat die Schule nicht zu verantworten. Deshalb darf ihr im Rahmen der pflichtigen Aufgaben des Schulträgers kein Nachteil entstehen.

Wie stellen Sie sich eine bauliche Umsetzung Ihrer derzeitigen Vorstellungen im laufenden Schulbetrieb mit zentralen Prüfungen und der Abnahme des Abiturs vor? Wie wollen Sie die Schulgemeinde der TFG von solch einer Vorgehensweise überzeugen und diese verständlich machen?

 

Abschließend fordern wir Sie, als Schulkonferenz der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule, nachdrücklich auf, zu Ihren, in jüngster Vergangenheit, getroffenen Ratsbeschlüssen und Versprechungen zu stehen und der Schule die zugesagten Rahmenbedingungen zukommenzulassen.

Darüber hinaus fordern wir Sie auf, das schulschädigende Verhalten gegenüber der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule sofort zu unterlassen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Schulkonferenz der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule

 

_______________________________________________________________________

[1] Quelle: lokalkompass.de, Zugriff: 07.11.2021, 15.37 Uhr

[2] Quelle: gruene.schwerte.de, Zugriff: 07.11.2021, 15.23 Uhr

[3] s. Ausschuss für Schule und Sport am 03.06.2020, Rat der Stadt am 10.06.2020

[4] s. Beschluss der Bezirksregierung vom 27.11.2020

[5] Quelle: ratsinfo.schwerte.de, Zugriff: 07.11.2021, 15.53 Uhr